Erfahrungsbericht Reflexintegration bei Konzentrationsproblemen

Wir waren bei Martina Zimmermann, da unser damals 9-jähriger Sohn Schwierigkeiten mit der Konzentration in der Schule und bei den Hausaufgaben hatte. Bei einem ausgiebigen Erstgespräch haben wir viele Merkmale gefunden, die auf unser Kind zutrafen und bei denen Frau Zimmermann uns ihre Hilfe anbieten konnte.

Wir haben uns dazu entschlossen, mit der Reflexintegration anzufangen. Es waren einige Reflexe, die zum Teil recht schnell integriert werden konnten, andere brauchten ein wenig länger. Es fällt ihm jetzt wirklich leichter sich zu konzentrieren und auch schon eher Ruhe zu halten. Gerade bei den Hausaufgaben fällt es uns sehr auf.

Auch war er extrem geräuschempfindlich (Staubsauger, Toilettenspülung, …), was ihm jetzt nichts mehr macht. Er konnte keine längeren Texte schreiben, da er den Stift viel zu fest gehalten und auch aufgedrückt hat. Heute schreibt er ohne Schmerzen in Arm und Hand.

Wir sind der Meinung, gemeinsam viel für unser Kind gemacht zu haben und auch Einiges einfach besser zu verstehen.

Diesen Beitrag weiterempfehlen/teilen: